Grilltipp: Gemüse auf dem Grill

 

Die Vegetarier sind auf dem Vormarsch – und immer öfter auch am Grill zu finden. Zwar gibt es mittlerweile ein stattliches Angebot an fleischfreier Grillwurst oder für den Grill geeigneten Sojabratlingen, doch der Klassiker ist und bleibt gegrilltes Gemüse. Das schmeckt auch den Wurst- und Fleischfreunden gut.

Grill mit MaisEher ungewöhnlich mutet dabei die Idee an, Spargel zu grillen. Doch das leckere Saisongemüse entwickelt sich beim Grillen langsam zu einem echten Trendsetter. Bei dem zarten Gemüse sollte man darauf achten, es erst gegen Ende der Garzeit zu würzen und den Spargel mit Olivenöl zu beträufeln, bevor man ihn auf den Grill legt. Für Nicht-Vegetarier eine tolle Alternative: den Spargel mit einer Scheibe Bacon umwickeln. Spargel kann auch gut in Alufolie gegrillt werden. Dann kann man ihn mit etwas Zitronensaft, Butter und Salz und nach Geschmack Kräutern würzen. Sowohl weißer als auch grüner Spargel sind zum Grillen geeignet. Grüner Spargel wird bevorzugt, weil er schneller gar ist und beim Grillen etwas aromatischer schmeckt.

Wer es lieber traditioneller mag, legt Paprika, Champignons, Zwiebeln oder auch Maiskolben auf den Grill. Diese Gemüse eignen sich als Beilage für die Fleischfans genauso wie als leckere Mahlzeit für die Vegetarier. In der Regel ist die Zubereitung leicht und unkompliziert: das Gemüse kann in Scheiben oder Stücke geschnitten werden und darf direkt auf den Grill, ohne vorgegart zu werden. Besonders lecker wird es, wenn Gemüse ein paar Stunden vor dem Grillen mariniert wird, zum Beispiel in einer Mischung aus Essig, Öl und Kräutern der Saison. Dieses Gemüse sollte in Grillschalen gegart werden, damit das austretende Fett nicht in die Glut läuft. Alufolie ist auch hier ein guter Tipp, vor allem um ein Austrocknen zu vermeiden. Kartoffeln lassen sich übrigens auch hervorragend grillen. Dazu die Kartoffeln in Stücke schneiden und einige Minuten vorkochen. Anschließend auf einen Grillspieß stecken und mit Öl bestreichen, in das einige Rosmarinnadeln eingelegt wurden. Die Kartoffeln grillt man am Rand des Rostes und dreht sie öfter um, wobei man sie auch immer mal wieder mit dem Öl bestreichen sollte. Wer die Würzmischung für das Öl variieren will, kann es auch einmal mit Paprika und Chili versuchen.